ReferenzenVerkauf/Nachfolge

OLCAMA GmbH ehem. Bäckerei Mayer GmbH

Gründung, Geschichte: In den 30er Jahren des letzten Jahrhunderts begann Karl Mayer, ursprünglich Landarbeiter aus dem baden-württembergischen Remstal, eine Bäckerlehre. Als Geselle kam er nach Frankfurt am Main, wo er kurz nach seiner Meisterprüfung am 1. Dezember 1938 ein Geschäft eröffnete. Im ersten eigenen Betrieb unterstützen ihn seine Frau, die Schwiegermutter, ein Lehrling und zwei Gesellen.

 

Im Zweiten Weltkrieg wurde Karl Mayer einberufen. Der Bäckereibetrieb konnte zunächst noch von der Familie und dem Personal aufrechterhalten werden, musste aber schließlich 1943 geschlossen werden. Als Karl Mayer im Oktober 1945, nach kurzer englischer Kriegsgefangenschaft, zurückkehrte, war er in der Lage sein Geschäft direkt wieder zu eröffnen.

 

Sein Sohn Wolfgang wurde 1943 als drittes Kind geboren und als Firmengründer Karl Mayer 1971 verstarb, übernahmen Wolfgang und seine Frau Yvonne das Geschäft. In den folgenden 28 Jahren wurde der Betrieb enorm vergrößert. Die Zahl der Mitarbeiter stieg von 10 im Jahr 1971 auf über 90 im Jahr 1999.

 

Der Sohn Oliver, nun schon die dritte Generation im Familienbetrieb, wurde ebenfalls Bäcker. Seit 1986 arbeitet er im väterlichen Betrieb mit und hat längst die Geschäftsleitung übernommen.

 

Mit großem Know-how, Ideenreichtum und Schwung trägt Herr Oliver Mayer die Verantwortung für das kleine Bäckerei-Imperium, das zwischenzeitlich auf über 40 Filialen angewachsen war. Ständig wird die Produktpalette erweitert und verändert. Neben den Filialgeschäften werden heute auch Hotels, Großküchen, Krankenhäuser und Caterer beliefert.

 

Das rasante Wachstum, in der Spitze über 40 Filialen, mit dem Zukauf von anderen Bäckereien und deren Filialnetzen, war schlussendlich einer der Gründe, weshalb nun der Schutz im Antrag auf Durchführung eines Insolvenzverfahrens gesucht wurde.

Branche, Markt: Großbäckerei mit moderner Ausstattung. Eigenes Filialnetz. Lieferstellen bei Industrie, Franchise-nehmern und Handelspartnern.

 

Die Qualität der Produkte wird von allen Seiten anerkannt. Der Sauerteig wird selbst angesetzt. Insgesamt 15 Brotsorten werden gebacken, davon drei mit Markenname. Über 100 Brote und 300 Kaiserweck werden pro Tag an den Mann oder die Frau gebracht.

Produktbeispiele: Teilchen

 

 

Belegte Brötchen

 

Brote

 

Laugenteilchen

 

 

Weitere, beliebte Produkte

 

 

 

Maschinenpark, Produktion:  

 

 

 

 

 

 

Die Produktion ob Backstube oder Konditorei ist modern ausgestattet. Vollautomatische Belaugung, Kühlzellen mit 5 Ein.- und Ausgängen und einer Aufnahmekapazität von ca. 50 Wagen. Schockfroster, Apricotieranlage. Externe und interne Frost- und Kühlanlagen.

 

 

 

Standorte: Die Produktionsstätte befindet sich im Nord-Westen von Frankfurt, in unmittelbarer Nähe zum Autobahnanschluss.

 

Immobilie: Die Immobilie ist angemietet und im Eigentum der Familie der Gesellschafter. Ein Wertgutachten liegt vor.
Mitarbeiter: Insgesamt sind mit den Filialen ca. 140 Beschäftigte im Unternehmen. Davon in der Produktion 10 MA inklusive Prod.-Leitér und inklusive auch der Patisserie. Gebacken wird in zwei Schichten.
Besonderheiten:
Logistik, Versand:  Die Standorte werden mit eigenen Transportern 2 Mal am Tag angefahren. Eine Früh- und eine Spätfahrt.
Unternehmenskennzahlen: Neben den bereits erwähnten Informationen werden weitere betriebswirtschaftliche Kennzahlen und Angaben zu der Immobilie erst bei nachhaltigem Interesse und nach unterschriebener Vertraulichkeits-erklärung mitgeteilt.